Das Weihnachtskonzert der Gottfried-Neukam-Mittelschule

In diesem Jahr fand das Weihnachtskonzert unserer Schule erstmals im Kreiskulturraum statt. Bereits am Vormittag des 5. Dezembers hatten sich alle Künstler und Mitwirkenden auf der Bühne eingefunden, um die Generalprobe durchzuführen. Musiklehrerin und Initiatorin des Konzerts, Julia Bauer, hatte die 4. Klassen der Grundschulen in unserem Einzugsgebiet eingeladen, an der Probe teilzunehmen. Die Grundschule Oberes Rodachtal sowie die Lucas-Cranach-Grundschule war der Einladung gerne gefolgt.

Am Ende der Generalprobe waren sich alle sicher – das ist toll gelaufen. So konnten alle Mitwirkenden beruhigt auf den Abend blicken.

Um 19 Uhr öffnete sich der Vorhang dann erneut im Kreiskulturraum. Das neu gegründete Bläserensemble begrüßte die Gäste mit der Eröffnungsmusik. Anschließend stellte Rektor Roland Härtel die beiden Moderatorinnen vor, die durch den Abend führten: die Schülersprecherinnen Alisa Hohner und Chiara Strobl.

Der erst neu gegründete Schülerchor der 5. und 6. Jahrgangsstufe begeisterte mit den Liedern Marys Boychild und Feliz Navidad. Im Anschluss zeigte die 6b unter der Leitung von Ursula Plack den Sketsch „verschlafene Weihnacht“, bei dem sich der Nikolaus so spät auf den Weg machte, dass er schon den Osterhasen antraf und nur den Spruch zu hören bekam: „Wenn der Hase kommt gerennt, dann hast du Weihnachten verpennt.“

Mit „You raise me up“ verzauberte Charlotte Neder den Kreiskulturraum mit ihrer wunderschönen Soulstimme. Auch Sergej Polovov konnte das Publikum mit seiner Gitarre und dem Song „Last Christmas“ begeistern.

Danach zeigte das Bläserensemble mit „zu Betlehem geboren“ und dann kurz vor der Pause noch mit „alle Jahre wieder“ sein Können.

Warum „Christmas im Eimer is“, erklärte die M7a unter der Leitung von Ursula Plack und Tobias Ziegler in einem lustigen deutsch-englisch-Gedicht.

Nach einer kurzen Pause kam dann die Bandklasse „Top Rock“ auf die Bühne. Obwohl die Schülerinnen und Schüler ihre Instrumente erst seit September 2019 im Rahmen des Musikunterrichts lernen, konnten die Kinder schon zwei Lieder vorspielen, nämlich „Hier kommt die Klasse“ und „Schlittenfahrt“. Sichtlich stolz genoss die Bandklasse ihren Applaus.

Anschließend kam die Bandklasse „LeLeLa´s“ an die Reihe. Die Klasse spielt bereits seit einem Schuljahr gemeinsam in einer Band. Mit „Regenbogenfarben“, „Lieder“ und „80 Millionen“ zeigten sie ihr Können.

Was aus einer Bandklasse in der 5. und 6. Klasse wachsen kann, zeigte die Schulband „No Name“. Diese setzt sich aus Schülerinnen und Schüler der 7. bis 10. Klasse zusammen und besteht unter anderem aus ehemaligen Bandklassen-Kindern. Mit „Someone you loved“ und „little help“ begeisterten die „No Names“ das Publikum.

Besinnlich wurde es dann mit dem Lehrerchor, der das Lied „Weihnacht bedeutet so viel“ vortrug und das Publikum daran erinnerte, dass Weihnachten eben mehr bedeutet als nur Geschenke.

Beim Finale „Christmas Time“ kamen alle Mitwirkenden auf der Bühne zusammen und beendeten gemeinsam einen wunderschönen Abend.

Rektor Roland Härtel bedankte sich bei allen Mitwirkenden, bei helfenden Kollegen und allen voraus bei Julia Bauer, die so ein hochwertiges und gelungenes Konzert geplant und auf die Beine gestellt hatte.

Stolz sind wir auch auf unsere Bühnenhelfer und Tontechniker, allesamt Schüler aus den 8. und 9. Klassen unter der Leitung unseres Hausmeisters Tino Vogler.