Verkehrserziehung an der Gottfried-Neukam-Mittelschule

Auch in diesem Jahr fanden wieder die Aktionen des ADACs "Hallo Auto" und "Toter Winkel" an unserer Schule statt.

 "Hallo Auto" - um was geht es bei der Aktion?

Die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen sollten fit gemacht werden für die Gefahren des Straßenverkehrs. Dabei sollen unter anderem Fragen beantwortet werden wie "Wann kommt ein Auto zum Stehen, wenn es mit 50 km/h eine Vollbremsung hinlegt, weil ein Kind achtlos über die Straße läuft?".

In einem abgesperrten Bereich konnten die Schüler reale Verkehrssituationen handlungsorientiert erleben. Ein Moderator des ADAC stellte anschaulich den Zusammenhang zwischen Geschwindigkeit, Reaktionszeit und Bremsweg in Abhängigkeit von verschiedenen Fahrbahnzuständen dar. Hierbei konnten die Schüler durch eigene Praxistests ein Gefühl für den Anhalteweg gewinnen.

 

An einem weiteren Projekttag wurde den sechsten Klassen die gefährliche Situation des "Toten Winkels" demonstriert. Ein Bus stand hierfür bereit und jeder Schüler konnte den Platz des Busfahrers einnehmen und so aus dessen Position den "Toten Winkel" selbst erleben. Die Mitschüler nahmen draußen den dafür markierten Platz ein und waren so im Spiegel für den Schüler auf dem Fahrersitz nicht mehr sichtbar.

Beide Projekte hinterließen bei den Schülern einen bleibenden Eindruck.